Am 22.03. setzte ich alle Ambystoma nach draußen, obwohl die Wetterprognose eher instabiles Wetter vermuten ließ. Tagestemperaturen von 7°C sind zwar ausreichend, allerdings folgten Frost bis -5°C.
Von Ambystoma m. macrodactylum habe ich zwei verschiedene Gruppen, eine aus Eugene, Oregon und eine unbekannter Herkunft.
In der Nacht zum 02.04. wurden die ersten Eier bei 2°C Wassertemperatur im Becken der Tiere unbekannter Herkunft gelegt.

Salamander ambystoma macrodactylum newt molch breeding egg larva larve

Nicht alle Eier wirken gesund, auch offensichtlich nicht lebensfähige Eier wurden gelegt:

Salamander ambystoma macrodactylum newt molch breeding egg larva larve

 

Am zweiten Tag ist bei einigen Eiern bereits deutlich die Zellteilung zu erkennen.

Ambystoma macrodactylum newt molch salamander egg larva

 

12.04.: Die Embryonen entwickeln sich wie gewünscht. Nach nun 10 Tagen stehen sie schon kurz vor dem Schlupf.

Ambystoma macrodactylum salamander molch newt triton larva egg

Deutlich kann man die Balancer erkennen, die sie von anderen Ambystomatiden unterscheiden.

Ambystoma macrodactylum salamander molch newt triton larva egg balancer

 

Zudem ist mir ebenfalls die Nachzucht meiner zweiten Ambystoma macrodactylum-Gruppe aus Oregon gelungen, sodass ich dieses Jahr als vollen Erfolg in Bezug auf die Nachzucht von A. macrodactylum sehen kann.

20.04.:Unglücklicherweise sind die Eier der Tiere mit Fundort wie letztes Jahr unbefruchtet. Leider bin ich nicht der einzige, dem es so ging, sodass die Nachzucht mit Geschwistertieren bei einem Freund ebenfalls nicht erfolgreich war.

Vor einigen Tagen (15.04.) hat der Schlupf der ersten Larven begonnen.
Mithilfe ihrer Balancer hängen sie nun überall in der Senkrechten.

Ambystoma macrodactylum larva balancer newt salamander tiger molch

 

15.05.: Ein Monat nach dem Schlupf wachsen die Hinterbeine ganz deutlich bei den größten Larven mit 3cm Gesamtlänge. Vorderbeine sind bei 2cm schon vollkommen ausgebildet.
Die Tiere zeigen sich als ausgeprägte Kannibalen und zielen recht deutlich auf die Vorderbeine der Geschwister. Hierbei sind sie weitaus schlimmer als alle anderen Ambystoma, die ich bisher aufgezogen habe.

Ambystoma macrodactylum maculatum mexicanum salamander newt long toed molch triton larva

 

29.06.

Mit 5,8cm sind die größten Tiere schon recht stattliche Larven dieser Art. Die spätere Zeichnung ist schon deutlich zu sehen und wirklich schön ausgeprägt.
Die Körperform ist sehr flach und schmal. Der Schwimmsaum ist beinahe so wenig ausgeprägt wie bei Fließgewässerbewohnern. Insgesamt ähneln die Tiere den größeren Ambystomaarten in der Körperform überhaupt nicht.

Ambystoma macrodactylum long toed salamander molch newt larva triton salamandra

 

Ambystoma macrodactylum long toed salamander molch newt larva triton salamandra

 

Ambystoma macrodactylum long toed salamander molch newt larva triton salamandra

 

04.06.:

Das erste Tier hat das Wasser nach augenscheinlich sehr kurzer Metamorphosezeit verlassen.

Ambystoma macrodactylum long toed salamander newt molch triton salamandre