Nachzucht von Hynobius leechi 2013

Im Jahr 2011 habe ich eine Gruppe von 1,1,3 Hynobius leechi erhalten. Dabei handelte es sich um Elterntiere und Nachzuchten davon.
Im Frühjahr 2012 war es mir wohl aufgrund einer zu warmen Winterruhe (11-12°C) nicht möglich, die Tiere auch nur ansatzweise für längere Zeit ins Wasser zu bewegen. Passenderweise ist mir das Weibchen in diesem Jahr auch noch verstorben.
Im Winter 2012/13 habe ich die Tiere bei 3-5°C mit einen Ambystomatiden überwintert und dann Ende Februar wieder ins Aquaterrarium gesetzt. Die Geschlechterverteilung im Frühjahr 2013 konnte deutlich auf 2,2 bestimmt werden, allerdings waren die Nachzuchttiere zwar im Falle eines Männchens sicherlich schon geschlechtsreif, aber die Weibchen meiner Ansicht nach noch zu kleinsodass ich mir keine sonderlichen Hoffnungen machte.

Die Männchen waren regelmäßig und auch für lange Zeiten im Wasser.

Hynobius retardatus molch newt salamander breeding eggsack

Recht deutlich kann man auch die "Backen" erkennen, die Weibchen nicht aufweisen.

Am 10. April fand ich dann auf dem Boden liegend entgegen aller Wünsche und Träume einen Eisack liegen an dem sich Wasserasseln, Glanzwürmer und Schnecken gütlich taten.
Meine Erwartungen waren auch nun nicht wirklich groß, denn es sprach alles gegen eine erfolgreiche Eiablage. Natürlich wurde der Eisack von den ganzen "Parasiten" entfernt und seperat in eine Box gehängt (mir wurde geraten dies zu tun um das Überleben der Embryonen zu gewährleitsen).

Am 12.04. konnte ich nun endlich Fotos machen:

Hynobius retardatus molch newt salamander breeding eggsack

Der Eisack beinhaltet ganze 24 Eier.

Recht deutlich erkennt man, dass die Eier auf der linken Seite nicht lebensfähig und trübe sind. Einen Hoffungsschimmer lassen die Eier in der Mitte aber aufkommen:

Hynobius retardatus molch newt salamander breeding eggsack

Mindestens 5 sich entwickelnde Embryonen sind zu erkennen.

22.06.13

Leider war von fünf geschlüpften Larven innerhalb von zwei Wochen nur noch eine übrig. Diese entwickelt sich aber sehr gut.
Es ist schwer sie auf ein Foto zu bekommen, aber man kann dennoch erkennen wie breit und stumpf der Kopf im Vergleich zu Ambystoma ist. Die Larve weißt eine kontrastreiche Zeichnung auf und misst 3-4cm

Hynobius leechi larva salamander newt hynobiid triton

 

12.07.13

Hynobius leechi winkelzahnmolch hynobiid salamander newt molch triton